Sektion Kristallographie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschung

  • Anorganische und biogene Materialien

    Biomineralisation

    Biomineralisation bezeichnet die Bildung von Mineralen durch die belebte Natur, wobei zwischen gesteuerter und induzierter Mineralisation unterschieden werden kann. Gesteuerte Biomineralisation dient oft zur Versteifung bereits bestehenden Gewebes zum Beispiel in Schalen oder Knochen. Biominerale bestehen häufig aus Calciumkarbonat, Calciumphosphat oder Siliziumdioxid mehr

  • Angewandte Kristallographie

    Angewandte Kristallographie

    Forschungsgegenstände der Angewandten Mineralogie sind unter anderem neue Materialien (wie Hochtemperatur-Supraleiter oder Formgedächtnislegierungen), Keramik, Glas, Baustoffe, Schlacken, Aschen und Bindemittel, um nur wenige Beispiele zu nennen mehr

  • Neutronen- und Photonen-Kristallographie

    Neutronen und Phtotonen-Kristallographie-new

    Mit Hilfe der komplementären Neutronen- und Röntgen-Streuung werden Nah- und Fernordnungen in den Strukturen kristalliner Materialien analysiert. Elastische und inelastische Streumethoden erlauben das Studium von ort- und zeitabhängigen Phänomenen in den Strukturen. Dadurch erhält man Auskunft über die physikalisch-chemischen Eigenschaften der untersuchten Substanzen mit material- und/oder geowissenschaftlicher Relevanz mehr

  • Kristallzüchtung

    Kristallzüchtung

    Die Arbeitsgruppe Kristallzüchtung beschäftigt sich mit Grundlagen und Methoden der synthetischen Kristallherstellung für technische Anwendungen mehr

  • Oberflächenkristallographie

    Oberflächenkristallographie

    Gegenstand der Untersuchungen sind die Oberflächeneigenschaften von Metall-, Oxid- und Halbleitereinkristallen. Katalytische Vorgänge, Oberflächenreaktionen und Wachstumsprozesse werden weitgehend durch die Oberflächeneigenschaften bestimmt. Zum mikroskopischen Verständnis werden die atomare Struktur und die elektronischen und magnetischen Eigenschaften experimentell und mit modernen quantenmechanischen Rechnungen untersucht mehr

  • Computational Materials Science

    t_cms

    Mit Hilfe großskaliger Dichtefunktionaltheorie-Rechnungen werden die strukturellen, elektronischen und magnetischen Eigenschaften komplexer Materialien (nanoskalige Übergangsmetalloxide, Metallheterostrukturen und Legierungen) untersucht, die relevant für technologische Anwendungen (z.B. Elektronik- und Spintronik-Bauelemente), sowie von geowissenschaftlicher (z.B. Druckinduzierte Phasenübergänge) und umweltwissenschaftlicher (z.B. Sorption von Molekülen und Schwermetallen auf Eisenoxidoberflächen) Bedeutung sind mehr

  • Nanoscience

    Nanoscience_new

    Die Arbeitsgruppe NanoScience befasst sich mit der Erzeugung, Untersuchung und Manipulation von mikro- und nanoskopischen Strukturen in Form organischer Substanzen auf anorganischen Oberflächen. Forschungsprojekte betreffen die Bereiche Material- und Biowissenschaften. Der experimentelle Zugang erfolgt vor allem über Rastersondenmikroskopie (AFM, STM) und wird durch computerchemische Simulationen ergänzt mehr